Altersbezogene Makuladegeneration (AMD)

Die Makula befindet sich am Augenhintergrund und ist jene Stelle der Netzhaut, welche für die Sehschärfe, das Farb- und Kontrastsehen verantwortlich ist.
Wie jedes andere Gewebe im menschlichen Körper unterliegt die Makula einem ständigen Stoffwechsel und damit auch einem Alterungsprozess. So kommt es im Laufe des Lebens meist nach dem 60. Lebensjahr dazu, dass der Stoffwechsel nicht mehr adäquat verläuft und sich immer mehr Stoffwechselprodukte einlagern, die nicht weiter abgebaut werden (Drusen). In der Folge kommt es zu einer Minderversorgung der Makula mit Nährstoffen, sodass die Sehschärfe langsam aber stetig nachlässt (trockene AMD).
Bei etwa jedem fünften Patienten mit einer trockenen AMD kommt es im Verlauf der Erkrankung zu einer sogenannten feuchten AMD, bei der die Makula durch eine Neubildung krankhafter Gefäße anschwillt und somit die Sehschärfe rapide innerhalb von Tagen bzw. wenigen Wochen nachlässt.

Dank modernster Technologie besteht heutzutage die Möglichkeit diese sehr feine Struktur (Makula) genauestens zu untersuchen. Hierzu gibt es zu verschiedene Untersuchungsmethoden:

  • Fluoreszenzsangiographie (FAG)
  • Optische Cohärenz Tomographie (OCT)

In unserer Praxis verwenden wir häufig beide Untersuchungsmethoden, um möglichst genau die Makula beurteilen zu können.
Informationen zu modernen Behandlungsmöglichkeiten finden Sie unter der Rubrik „Ambulante Operationen: Intravitreale Injektionen

Auch zu diesem Thema bieten wir eine kostenfreie Informationsveranstaltung an, zu der wir Sie herzlich einladen.

Anmeldung zum Informationsabend Altersbezogene Makuladegeneration (AMD):
Telefonisch (während der regulären Sprechstunde): (02332) 4366
Email: info@augenarzt-gevelsberg.de