Intravitreale Injektionen bei Makulaerkrankungen

intravitreale-Injektion1Die Makula befindet sich am Augenhintergrund und ist jene Region der Netzhaut, die für die Sehschärfe, das Farb- und Kontrastsehen zuständig ist. Bei diversen Erkrankungen kann es zu einer Schwellung der Makula kommen (AMD, Diabetes, Gefäßerkrankungen). Heutzutage existieren verschiedene Medikamente zur Behandlung dieser Erkrankungen. Sie führen häufig zu einer Abschwellung der Makula und damit zu einer Stabilisierung bzw. Verbesserung der Sehschärfe. Diese Medikamente werden unter Tropfanästhesie in den sogenannten Glaskörperraum injiziert, wobei zunächst eine Serie von drei Injektionen in monatlichen Abständen durchgeführt wird und daraufhin je nach Befund weitere Injektionen erforderlich sein können. Die Behandlung ist in der Regel kaum zu spüren und erfolgt unter sterilen Bedingungen ebenfalls ambulant hausintern in den Räumen der Chirurgie.

Wenn Sie Weiteres über die Erkrankungen der Makula und die Behandlungsmethoden erfahren möchten, laden wir Sie herzlich ein an einem unserer kostenfreien Themenabende teilzunehmen oder direkt einen Termin in unserer Individualsprechstunde auszumachen.

Anmeldung zum Informationsabend „Grüner Star“ und zur Individualsprechstunde:
Telefonisch (während der regulären Sprechstunde): (02332) 4366
Email: info@augenarzt-gevelsberg.de